Petition

Transparenz-Datenbank für pädophile Straftäter

Opferschutz statt Täterschutz – Schluss mit dem Verstecken von pädo-kriminellen Tätern!

 

Sofortige Einführung einer Straftäter-Transparenz-Datenbank für Pädophile: Diese Datenbank gibt Eltern die Einsicht, welche pädophilen Monster in der Umgebung leben, indem Name, Adresse und Geburtsdatum der Täter veröffentlicht werden. Vereine, die mit Kindern arbeiten, z.B. Sportvereine, aber auch Kindergärten und Schulen, können so Täter als mögliche Mitarbeiter ausschließen und Kinder aktiv vor Übergriffen bewahren. Dies wird in den USA und Polen schon umgesetzt, und Österreich soll diesem Beispiel folgen.

 

Es kann nicht sein, dass Täter-Rechte auf Anonymität höher bewertet werden als die Schutz-Rechte von Kindern. Wer Kinder vergewaltigt, Bilder oder Videos sammelt, diese irgendwie weitergibt, oder Vergewaltigungsvideos oder -bilder erstellt, hat sein Recht auf Datenschutz und Anonymität verloren. Der Täterschutz muss endlich beendet und ein aktiver Opferschutz gestartet werden. Die Politik ist seit Jahrzehnten säumig und schützt Täter durch aktive Anonymität. Dies muss nun enden! Darüber hinaus unterstütze ich die dazugehörige Kinderschutz-Versammlung am 2. September in Langenlois – falls ich nicht anwesend sein kann.

Forderung

Ich fordere mit meiner Unterschrift eine sofortige Einführung einer Straftäter-Transparenz-Datenbank für pädophile Verbrecher, damit Familien ihre Kinder aktiv schützen können.

704 Menschen sind schon dabei

VornamePLZOrt
VornamePLZOrt