Was technisch möglich ist – Totalüberwachung und Bewusstseinskontrolle

1984 ist ein dystopischer Sincefiction-Roman von Georg Orwell. Darin geht es um einen totalitären Überwachungsstaat im Jahr 1984. Hauptperson der Handlung ist Winston Smith, ein einfaches Mitglied der diktatorisch herrschenden, fiktiven Staatspartei Sozialistische Partei Englands. Der allgegenwärtigen Überwachung zum Trotz will Smith seine Privatsphäre sichern und etwas über die real geschehene Vergangenheit erfahren, die von der Partei durch umfangreiche Geschichtsfälschung verheimlicht wird. Dadurch gerät er mit dem System in Konflikt, das ihn gefangen nimmt, foltert und einer Gehirnwäsche unterzieht. Kommt ihnen dieses Szenario bekannt vor?

 

 

 

 

Rezeption und Eingang in die Kultur der Gegenwart

Viele fiktive Horrorszenarien der Vergangenheit sind heute längst Teil des Alltags:

  • Wettermanipulation, Bewegungsprofile, Datensammlung, Zeitkontrolle, Effizienzsteigernde Mittel, Alternative Fakten, etc.

Dazu brauchte es nur eine Weiterentwicklung der Technik. Wo früher ein Spion notwendig war, braucht es heute nur ein Handy. Überwachung findet privat als auch beruflich statt und die Datensammlung beim einfachen Einkauf mittels REWE-Card. Auch die Zahlungskontrolle findet nicht mehr mit Bargeld sondern per Überweisung statt.

Auch die Wetterbeeinflussung war zu meiner Schulzeit noch ein fiktives Gedankenexperiment. In einem Aufsatz schrieb ich wie man diese Technik aus militärischer Sicht nutzten könnte: Um Dürren zu erzeugen oder sinnflutartige Regenschauer. Natürlich auch aus landwirtschaftlicher Sicht wäre die Wetterkontrolle sinnvoll. Spätestens seit den olympischen Sommerspielen in China wissen wir dass diese Technik dazu genutzt wurde Regenwolken mit Kristallen zu beschießen um sie „abregnen“ zu lassen. Damit an den wichtigen Terminen schönes Wetter vorherrscht. Das und vieles mehr ist heute schon möglich. Es stellt sich also die Frage was noch auf uns zukommt.

 

 

 

 

Die Zukunft als Hort des Bösen?

Im Film Matrix werden die Menschen als alternative Energiequelle für Maschinen missbraucht, die die Weltherrschaft an sich gerissen haben. Tatsächlich gibt es bereits Nano-Maschinen die in Form kleiner Kondensatoren Strom erzeugen – Quasi als menschlicher Trafo. Auch Microchips die dazu dienen, Haustüren aufzuschließen sind längst keine Sicefiction mehr sondern gelebte Realität. Natürlich könnten diese Chips auch dazu genutzt werden Bewegungsprotokolle anzufertigen oder zur Identitätskontrolle (Vgl. Hundechips). Selbstverständlich könnten selbige auch für andere Dinge missbraucht werden, etwa bei Ungehorsamkeit. Ganz gleich wie Schockhalsbänder für Hunde.

Unsere Entscheidung

All das sind keine Verschwörungstheorien, sondern technisch längst durchführbare Dinge. Die Möglichkeiten unser Leben zu kontrollieren sind also längst aktiv, ja von vielen sogar gewollt. Die Frage ob wir das zulassen und mit uns machen lassen wollen, liegt hingegen (noch) in unserer Entscheidungsgewalt. Zumindest jetzt noch.

@Benjamin

 

Facebook
WhatsApp
Twitter
Telegram
Email
Pinterest
Facebook
WhatsApp
Twitter
Telegram
Email
VK

BLEIB INFORMIERT

Anmeldung zum Newsletter

Felder mit * sind auszufüllen.

Unterstütze unsere Projekte mit einer Spende