Nanochip kann Gewebe im lebenden Körper umprogrammieren!

Das deutsche Onlineportal Forschung und Wissen berichtet über einen Nanochip der über elektrische Impulse spezifische Gene übertragen und damit Gewebefunktionen im lebenden Körper umprogrammieren kann.

Laut dem Onlineportal haben Wissenschaftler der Indiana University School of Medicine diesen Nanochip entwickelt, der vielfältig einsetzbar sei und zur Behandlung unterschiedlichster Gesundheitsprobleme dienen könnte. Laut ihrer Publikation im Fachmagazin Nature Protocols kann der Chip unter anderem Hautgewebe in Nervenzellen und Blutgefäße umwandeln.

Den Entwicklern zufolge könnte diese Technologie unter anderem Nervenschäden, die durch Diabetes entstehen, verhindern und sogar umkehren. Außerdem ist es denkbar, dass der Nanochip Hirnschäden nach einem Schlaganfall repariert. Ob auch Krebszellen so behandelt werden könnten, ist noch unklar.

Behandlung lebender Körperteile

Diese Nanotechnologie kann die Funktion von lebenden Körperteilen verändern. Das Nano-Chip Gerät nutzt zur Umprogrammierung der Gewebefunktionen einen elektrischen Impuls. Dieser kann innerhalb von Sekundenbruchteilen spezifische Gene übertragen. Bisher wurde die Technologie nur an Mäusen erprobt. Im Labor konnten die Wissenschaftler etwa das Hautgewebe eines verletzten Beines einer Maus in Blutgefäße umwandeln um die Wunde zu heilen.

Standardisierte Herstellung & Klinische Studien

Inzwischen wurde mit der standardisierten Herstellung des Nanochips begonnen. Wie die Forscher erklären, sollen andere Fachleute den Chip dank der veröffentlichten Informationen nachbauen können. Dies soll dazu führen, dass die regenerativen Therapiemöglichkeiten des Nanochips global in der Medizin getestet werden können.

Derzeit warten die Wissenschaftler noch auf eine Zulassung der Food and Drug Administration (FDA).

Sobald diese erteilt wurde, sollen klinische Studien mit Menschen starten.

 

 

Weitere Anwendungsmöglichkeiten?

Gehen wir davon aus, dass die Einsatzmöglichkeiten noch weit vielfältiger sind, als bisher angenommen, ergeben sich auch Szenarien die die Anwendung ins Negative verkehren: Etwa die absichtliche Wucherung von Zellen, Blutgefäße die nie verheilen (Bluterkrankheit), absichtlich herbeigeführtes Organversagen (etwa als alternative Hinrichtungsmethode bei einer Todesstrafe wie in den USA) und viele weitere Gefahren.

Dass nun Intel den Bau der größten Chipfabrik Europas in Magdeburg angekündigt hat, sorgt zusätzlich für Besorgnis.

@Benjamin

 

Facebook
WhatsApp
Twitter
Telegram
Email
Pinterest
Facebook
WhatsApp
Twitter
Telegram
Email
VK

BLEIB INFORMIERT

Anmeldung zum Newsletter

Felder mit * sind auszufüllen.

So kannst du uns unterstützen!