Kontrollierte Opposition – das Spiel mit der Hoffnung

Wir alle haben ihn irgendwann erlebt, den Moment des Aufwachens, als wir realisierten, dass da etwas nicht stimmt, in der Welt, die uns als gegeben erklärt wird.
Als wir begriffen, dass wir vom Mainstream, den Politikern oder Lehrern keine oder falsche Antworten bekommen. Dass offenkundige Fakten offiziell als falsch verkauft werden. So suchen wir in unserem Wunsch, endlich die Wahrheit zu kennen, nach Alternativen. Und genau damit rechnet die Gegenseite und lenkt uns gezielt wieder in eine falsche Richtung. Mit einer von ihr kontrollierten Opposition.

„Die unsichtbare Regierung neigt dazu, sich in den Händen einiger weniger zu konzentrieren, da man es sich leisten können muss, (…) die Meinungen und Gewohnheiten der Massen zu kontrollieren.“ Edward Bernays, Propaganda (Seite 37, pdf 31)

Die Globalistenfalle: zwei Seiten – eine Agenda
Ob Globalisten, Neo-Cons, internationale Interessensgruppen oder Elite, wie auch immer man sie nennen mag, die Strippenzieher dieser Welt spielen ihr Spiel schon lange und sind mit der Psychologie von Menschen bestens vertraut. Wenn ein Ziel ansteht, wie zum Beispiel die Mittelschicht auszuradieren, ist ein gewisser Widerstand dieser Klasse absehbar. Oder nehmen wir das Pandemiespiel 2020, das mit dem vom John Hopkins Center, der WHO und der Bill und Melinda Gates Foundation organisierten Event 201 gelauncht wurde und von der The Rockefeller Foundation in 2010 (siehe pdf Seite 18) konzipiert wurde. Den Verantwortlichen war bewusst, dass die unverhältnismäßigen, drakonischen Maßnahmen auf Widerstand stoßen würden. Da würden auch kleine Tricks wie die Änderung der WHO Definition des Wortes Pandemie nicht ausreichen, um die Skepsis am offiziellen Narrativ ruhigzustellen. Bis zum Schweinegrippeskandal in 2009 war nämlich noch von einer enormen Nummer an Toten (erster Absatz) als Voraussetzung für das Ausrufen einer Pandemie die Rede.
Was macht man also mit den Menschen, die auf einmal feststellen, dass die Realitätsdarstellung von Politikern oder Medien mit der Wirklichkeit nicht übereinstimmen?
Wie geht man mit denjenigen um, die aufgrund der Ereignisse in 2020 beginnen, ihr Weltbild zu hinterfragen und nicht bereits vorher um die perfiden, lang geübten Taktiken des Social Engineerings wussten?
Man bietet diesem Teil der Gesellschaft eine neue Anlaufstelle, um Meinungen zu lenken und Reaktionen vorauszusehen. Und zwar dort platziert, wo man sie nicht vermuten würde: auf der Gegenseite des offiziellen Narrativs. Ob in den sogenannten Alternativmedien oder in Social Media, ob Politiker, Ärzte oder Ex-Comedians, wo es für das jeweilige Thema am passendsten ist, und wo man die größte Zielgruppe erreicht, werden bewusst und gezielt Akteure eingesetzt, um damit den Meinungsfluss kontrollieren zu können.

Denn die Menschen – darauf konditioniert im Schulsystem (Z.B. Seite 15) – suchen weiterhin Antworten bei Autoritäten oder sogenannten Experten, nur jetzt eben nicht mehr bei welchen der offiziellen Seite. Alleine schon, dass die neu gefundenen Hoffnungsträger in den jetzt als Lügenpresse wahrgenommen Medien vehement verurteilt oder lächerlich gemacht werden, reicht für viele Zweifler am offiziellen Narrativ bereits aus, diesen zu vertrauen. Doch sie rechnen nicht damit, auch hier auf Handlanger der Elite zu stoßen. Auf sogenannte Gatekeeper, die zwar manche Wahrheiten tatsächlich liefern, aber niemals das, was wirklich dahintersteckt.

Die Gatekeeper der Globalisten
Das gefährliche an den Gatekeepern ist, dass sie zwar dem offiziellen, gelenkten Narrativ unserer Gesellschaft widersprechen, aber gleichzeitig die Menschen aktiv im gesteuerten Geschehen und Gedankengut festhalten. Zum Beispiel in der Corona-Angst. Statt zumindest zu erwähnen, dass bereits das Fundament der Infektionstheorie kontrovers ist und man die gesamte Virologie hinterfragen sollte, werden anstelle der gefährlichen „Heilspritze“ andere fragwürdige, mit Totenkopf und Health Hazard-Gefahrensymbolen versehene Medikamente gegen das sogenannte SARS-CoV-2 angepriesen. Anstatt alles daran zu setzen, dass das Druckmittel „Pandemie“ nicht mehr gegen uns eingesetzt werden kann, bestärken Gatekeeper wie Dr. Robert Malone – im Mainstream als „Covid-Misinformation-Star“ zerrissen, in den Alternativmedien hochgehalten – das Virusnarrativ.
Er und andere, gezielt von den Globalisten platzierte und angeblich systemkritische Meinungsbildner, verbreiten die Theorie, dass das sogenannte Virus in einem Labor kreiert wurde. Dabei wird immer wieder betont, wie stark das Establishment diese Aussage zensiert, obwohl der WHO Direktor offen darüber spekuliert oder CNN darüber schreibt. Nicht zu vergessen, dass Bill Gates bereits im Februar 2017auf der Münchner Sicherheitskonferenz vor „gefährlichen synthetischen Biowaffen warnte“. Darunter natürlich ein „sehr tödlicher und hoch ansteckender Grippestamm“. Welchen Zweck die Erzeugung eines sogenannten Virus mit über 99 Prozent Überlebensrate haben soll, darauf geht keiner ein, passt auch nicht wirklich zur Panikmache.
Denn das Narrativ mit der Biowaffe aus dem Labor wird bereits seit 1999 im Mainstream gepusht!
Vorreiter der Angstpropaganda war Kanatzhan Alibekov (Ken Alibek), ein sowjetischer Mikrobiologe, der 1999 das Buch veröffentlichte: „Biohazard – „Die beängstigende wahre Geschichte vom größten verdeckten Biowaffen-Programm der Welt – erzählt vom Mann, der es durchführte”. Kanatzhan behauptete, dass er daran gearbeitet hatte, Masern, Pest, das Marburg-Virus und Anthrax usw. zu einer Waffe zu machen. Er ist auch derjenige, der die Story, dass SARS aus einem Labor in China stammte, bereits 2003 in die Welt setzte. Und, dass der Irak Massenvernichtungswaffen (weapons of mass destruction – WMD) hatte. Wir wissen ja alle, dass sich Letzteres nur als Stand-Up Comedy Akt von Georg W. Bush herausgestellt hatte: „That weapons of massdestruction gotta be somewhere!“.

Von Argentinien bis New Zealand – Alles unter Kontrolle

Worüber Gatekeeper ebenfalls ungern sprechen, sind größere Zusammenhänge, durch welche die wahren Hintergründe leicht durchschaubar wären. Denken wir nur an das Jahr 2020, wo die Great Reset Pläne des World Economic Forums begünstigt und die damit einhergehenden Maßnahmen die perfekte Rutsche für die geplante gesellschaftliche Umstrukturierung wurden. Ein kleiner Ausblick, was uns erwartet, ist die mittlerweile gelöschte Aussage „Du wirst nichts besitzen und glücklich sein“.
Auch der Umstand, dass Klaus Schwab Russlands Präsidenten Wladimir Putin in seiner Aufzählung von Young Global Leadern des World Economic Forums neben Angela Merkel, der neuseeländischen Premierministerin Arden oder dem argentinischen Präsidenten aufzählt, wird gerne totgeschwiegen. Vor allem von Menschen, die Russland als neue Hoffnung gegen das weltweite Kontrollprogramm verkaufen, ungerne erwähnt. Von der aktuellen Alumni-Seite der Young Global Leader ist der Name Putin jedenfalls verschwunden.

Die große Säuberung
Es gab eine Zeit, da konnte man nach dem Erfahren von zweifelhaften Mainstream-Narrativen ins Internet gehen und fand massenhaft unabhängige Menschen, die offizielle Darstellungen faktisch zerlegten oder zumindest deutlich hinterfragten. Doch diese Zeit ist spätestens seit 2016 vorbei, als Google/Youtube eine große Säuberung begannen und die sogenannten Truther von Plattformen oder Suchmaschinenergebnissen verbannten. Wer heutzutage online Suchanfragen stellt, wird nur mit Mühe auf unabhängige Berichte, Meinungen oder Fakten stoßen, sondern von der Autorität gewünschte vorgegebene Ergebnisse vorfinden. Wo man noch 2017 „Hoax“ und eines der in den Nachrichten gepushten Themen in Google eingeben konnte und massenweise Material fand, in dem akribisch aufdeckt wurde, was an der Darstellung im Mainstream nicht stimmte, hat man heutzutage fast keine Chance mehr auf unabhängige Forschung. Pünktlich für 2020 war das Internet aufgeräumt von lästigen Zweiflern, Skeptikern und Hinterfragenden.
Das erinnert an einen Kommentar, den die einäugige Madonna 2019 während ihrer freimaurerisch angehauchten Inszenierung auf der Eurovision-Bühne sagte:

„Sie sind so naiv. Sie glauben, wir wissen nicht um ihre Verbrechen. Wir wissen es, wir sind nur noch nicht bereit, zu handeln.“ (Ab 5:05)

Genau danach startet sie mit der Nummer „Not everybody is coming to the future“ aus ihrem Album mit der Abbildung einer Corona-Schreibmaschine auf der Rückseite…


Wie erkennt man kontrollierte Opposition?
Alan Watt nannte die gesteuerten Akteure der kontrollierten Opposition in seinem Buch Mass Mind Control „autorisierte Helden“. Angebliche Aufdecker, aber eingesetzt von der Autorität, der sie in Wirklichkeit unterworfen sind. Ob er selbst einer war, wir wissen es nicht.

  • Die autorisierten Helden präsentieren sich zwar auf der Gegenseite der anerkannten Meinung, tauchen jedoch in Mainstreammedien oder Sendungen auf.
  • Der Mainstream spricht prominent, oft und negativ über sie.
  • Sie haben genug finanzielle Mittel, Mitstreiter und Zeit, ihre Ansichten einer großen Masse zugänglich zu machen.
  • Die kontrollierte Opposition spricht zwar oft bis zu 80 Prozent die Wahrheit aus, erwähnt jedoch nie die Namen der Verantwortlichen bestimmter Agenden.
  • Sie schlüpfen in eine Rolle, nehmen eine bestimmte Persona ein, oder haben eine Haltung, die sie von einem Tag auf den anderen ohne offensichtlichen Anlass wechseln (ähnlich wie Trump, der vor der Wahl davon sprach, Hillary Clinton in ein Gefängnis zu werfen und nach der Wahl im „ 60 Minutes“ Interview betonte, dass die Clintons „gute Menschen“ wären)
  • Sie drängen das Aufdecken von Verschwörungen in einen religiösen, fanatischen, verrückten Bereich, tun auf der einen Seite so, als wären sie interessiert, rücken jedoch Menschen, die ähnliches wiederholen in ein schlechtes Licht.
  • Sie vertreten recht breite Anti-Mainstreamhaltungen wie „911 was an inside job“, ohne ins Detail zu gehen, besonders was den Elefanten im Raum betrifft.
  • Sie fokussieren auf unwichtige Details und überkomplizieren Dinge, ohne auf die relevanten Zusammenhänge einzugehen.
    Autorisierte Helden sind prominent, in diversen Schlüsselpositionen zu finden und gelten oft als Experten oder ehrenhafte, vertrauenswürdige Personen. Ob in der Politik, im Popbusiness, in Hollywood, in der Wissenschaft oder auch in der Religion, überall werden Sprachrohre der Agenda installiert, denn sie sollen möglichst viele Zielgruppen erreichen.

Sowohl auf der Seite der sogenannten „Schafe“ als auch auf der Seite der sogenannten „Aufgewachten“.

Das heißt nicht, dass jeder, der inbrünstig gegen die menschenverachtenden Pläne bestimmter elitären Interessensgruppen eintritt, kontrollierte Opposition ist. Oder dass Menschen, die im Mainstream zerrissen werden, nicht mitunter doch authentisch sind. Auch ist es in vielen Ländern strafrechtlich problematisch, bestimmte potentielle Verantwortliche zu benennen.
Wer sich unsicher ist, überprüft die eine oder am besten jede Aussage selber mit direkten Quellen. Wenn keine Möglichkeit vorhanden ist, Quellen einzusehen, sollte man seine Gedanken und sein Verhalten nicht auf die Aussagen von Alternativ-Experten stützen. Das wäre nichts anderes als den Mainstream-Experten zu folgen.

Denn der einzige Weg aus der Abhängigkeit, in der sich unsere Gesellschaft momentan befindet, ist, zurück in die Eigenverantwortung zu gehen.

Fortsetzung folgt

@NL 16.12.2022

Facebook
WhatsApp
Twitter
Telegram
Email
Pinterest
Facebook
WhatsApp
Twitter
Telegram
Email
VK

Bleib informiert

Anmeldung zum Newsletter

Felder mit * sind auszufüllen.

Danke

So kannst du uns unterstützen!